Do, 19. Oktober 2017

Tradition & Technik

10.11.2015 08:52

Tag Heuer stellt „smarteste Luxusuhr der Welt“ vor

Der Schweizer Luxusuhren-Hersteller Tag Heuer hat am Montag seine erste Smartwatch "Connected" präsentiert. Die Uhr mit Googles Betriebssystem Google Wear sei ab sofort online sowie in mehr als hundert Tag-Heuer-Boutiquen und bei 150 ausgesuchten Händlern weltweit verfügbar, teilte das Unternehmen am Montag mit. Die "Connected" ist eine Gemeinschaftsarbeit mit dem Chiphersteller Intel. Beide Unternehmen hatten das Produkt bereits im März, kurz vor dem Markstart der Apple Watch angekündigt.

"Nach 41 Jahren in diesem Geschäft bin ich sehr stolz darauf, eine erste Smartwatch anzukündigen, die mehr als 150 Jahre Geschichte in die Zukunft bringt", sagte Tag-Heuer-Chef Jean-Claude Biver bei der Vorstellung. In der "Connected" sollen die Erfahrungen des Traditionsherstellers aus der Schweizer Uhrenindustrie mit innovativer Technologie aus dem Silicon Valley verschmelzen. Mit der "Connected" werde ein neues Kapitel aufgeschlagen, sagte Intel-Chef Brian Krzanich. Vom ersten Konzept bis zum Markstart hätten die Partner rund ein Jahr gebraucht.

Mit einem Preis von 1350 Euro ist die "Connected" deutlich in der Uhren-Oberklasse angesiedelt. Den Einstieg in das Smartwatch-Zeitalter will das Traditionshaus seinen Kunden jedoch besonders schmackhaft machen: Nach Ablauf der zweijährigen Garantie können die Nutzer ihre "Connected" nach Bedarf auch in eine mechanische Carrera-Uhr eintauschen. Die Uhr sei exklusiv für "Conntected"-Nutzer in gleichem Design hergestellt.

"Smarteste Luxusuhr der Welt"
Mit der "Connected" will sich Tag Heuer im relativ jungen Markt der Smartwatches behaupten. Das Produkt aus der Gemeinschaftsarbeit von "Swiss Valley" und "Silicon Valley" sei eine "perfekte Verbindung", sagte Biver. Eine Absicht sei gewesen, dass die "Connected" nicht wie eine Computeruhr aussehe.

Mithilfe von Android Wear greift die Uhr auf Anwendungen wie Kalender, Alarm, Kurznachrichten, SMS, Geoinformationen, Google-Suche und Schrittzähler zu - Google selbst spricht deshalb von der "smartesten Luxusuhr der Welt". Intel steuert den Atom-Prozessor bei und sorgt für die Leistung bei Audiostreaming, Bluetooth und WLAN-Verbindungen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).