Do, 23. November 2017

Dokumente und Gepäck

01.12.2015 18:37

Verreisen mit Kindern – was Sie beachten sollten

Eine Reise mit kleineren Kindern kann für Eltern ganz schön anstrengend werden. Schließlich ist es teils schon stressig, als Erwachsener seine eigenen sieben Sachen für den Urlaub zu organisieren. Muss man für die Bedürfnisse eines Kindes bzw. die speziellen Erfordernisse mitdenken, wird die Sache nicht unbedingt einfacher.

Dokumente
Seit 15. Juni 2012 braucht jedes Kind für Auslandsreisen einen eigenen Reisepass oder - sofern im Urlaubsland zulässig - einen Personalausweis. Bei der Antragstellung muss das Kind persönlich mit anwesend sein. Das gilt auch für Babys. Ebenso muss die Vertretungsbefugnis des Antragstellers nachgewiesen werden. Das bedeutet, dass Sie als Elternteil die Passbeantragung mit Ihrem Kind gemeinsam persönlich erledigen müssen, und dafür müssen Sie die entsprechende Zeit im Vorfeld einplanen. Für den Pass müssen Sie auch ein Foto machen lassen, das biometriefähig ist. Damit darf auf dem Bild nicht gelacht oder Grimassen geschnitten werden. Beachten Sie auch die kürzeren Gültigkeiten eines Kinderpasses: Unter einem Kindesalter von zwei Jahren ist der Pass zwei Jahre gültig, ab dem zweiten Geburtstag fünf Jahre und erst ab dem zwölften Geburtstag zehn Jahre. Wenn Sie schon einen Pass für Ihr Kind haben, stellen Sie daher rechtzeitig sicher, dass dieser noch nicht abgelaufen ist! Ab Beantragung dauert es etwa fünf Werktage, bis Sie den Pass mittels Rsb-Brief zugestellt bekommen.

Beachten Sie auch, dass Sie für Kinder meist schon ein eigenes Ticket benötigen, und erkundigen Sie sich vorab bei der Fluglinie, ob es bestimmte Auflagen oder Voraussetzungen gibt. Bei Reisen mit Kind sollten Sie weiters immer eine gute Reiseversicherung inklusive Storno abschließen.

Gepäck
Last Minute zu packen ist besonders mit Kleinkindern oft keine gute Idee, da man einiges vergisst. Schreiben Sie sich zumindest zwei Wochen vorab eine Checkliste, was Sie alles mitnehmen müssen. Dann haben Sie es ein wenig leichter, weil Sie die Sachen in den letzten zwei Tagen vor Abreise nur mehr zusammensuchen müssen.

Erkundigen Sie sich vorab, was Sie vor Ort bekommen, und was nicht. Wenn Ihr Kind beim Essen eher empfindlich ist, kann es gerade bei kleinen Kindern besser sein, die gewohnten Breigläschen von zu Hause mit zu nehmen. Das gilt besonders bei bekannten Unverträglichkeiten, da Spezialnahrung im Ausland oft nicht verfügbar ist. Auch Medikamente und Pflegeutensilien sollten Sie von daheim mitnehmen, um keine allergischen Reaktionen zu riskieren. Wird Ihr Kind leicht reisekrank, lassen Sie sich vorab von Ihrem Kinderarzt beraten, welche Mittel Sie verabreichen dürfen. Ebenso sollte das Babyfon mit ins Gepäck.

Denken Sie auch daran, dass Sie Fläschchen, vielleicht Geschirr, Kinderbesteck und Ähnliches brauchen. Letztere vor allem dann, wenn Ihr Kind beim Essen streikt, wenn es nicht seine gewohnten Utensilien zur Verfügung hat.

Auch hinsichtlich Bekleidung sollten Sie mehr Verbrauch kalkulieren, als Sie es für sich selbst normalerweise tun würden, da Sie nicht davon ausgehen können, dass Sie im Urlaub Wäsche waschen können. Kleinere Missgeschicke führen aber meistens dazu, dass ein Extra-Gewandwechsel erforderlich wird. Packen Sie jedenfalls ausreichend für die Witterungsverhältnisse, die Sie möglicherweise am Urlaubsort erwarten werden.

Spielzeug
Denken Sie daran, den Lieblingsteddy und ein paar Reisespiele einzupacken, damit Sie Ihr Kind ein wenig ablenken können, wenn der Trubel zu viel wird. Auch Bilderbücher sind eine gute Idee. Ein leichter Reisebuggy hilft dann dabei, sich mit Kind und Kegel gut durch den Reisetrubel bewegen zu können.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden