Di, 21. November 2017

Millionenschaden

09.11.2015 16:49

190.000 Schrottfahrzeuge pro Jahr illegal entsorgt

Rund 250.000 Schrottfahrzeuge fallen jährlich in Österreich an - 190.000 davon werden allerdings nicht gesetzeskonform im eigenen Land entsorgt, sondern verschwinden illegal im Ausland. Was den Staat und die heimischen Abfallentsorger um Millionen bringt. Unternehmen fordern strengere Kontrollen.

"Nur rund 60.000 der jährlich in Österreich anfallenden Altautos werden ordnungsgemäß in heimischen Anlagen verwertet", poltert Hans Roth, Präsident des Verbands Österreichischer Entsorgungsbetriebe. 190.000 Schrottfahrzeuge wandern pro Jahr illegal nach Osteuropa oder Afrika. Roth: "So gehen wertvolle Abfälle verloren." Der Staat und heimische Betriebe fielen zudem um die Entsorgungskosten um. Strengere Kontrollen vonseiten der Behörden werden gefordert.

Gestohlene Boliden im Millionenwert
Erfreuliche Nachrichten indes von der sogenannten SOKO-Kfz: Seit Gründung 2009 wurden von Fahndern 349 gestohlene Pkw, 135 Motorräder und zehn Lkw im Gesamtwert von mehr als 14 Millionen Euro im In- und Ausland sichergestellt. 258 Verdächtige wurden verhaftet. Innenministerin Johanna Mikl-Leitner: "Ich gratuliere den Spezialisten! Seit der Gründung der SOKO konnte der Fahrzeugdiebstahl in Österreich um fast zwei Drittel gesenkt werden."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden