Fr, 24. November 2017

Real-Pleite im Video

09.11.2015 17:26

Ronaldo: Real-Star in Gedanken schon bei PSG?

Weltfußballer Cristiano Ronaldo sorgt derzeit nicht mit Traumtoren oder Rekorden, sondern mit schlechten Leistungen für Schlagzeilen. Bei der 2:3-Niederlage von Real Madrid beim FC Sevilla (oben im Video) war von dem Portugiesen so gut wie nichts zu sehen. Aufgrund seiner äußerst schwachen Darbietung werden die Spekulationen über einen Wechsel zu Paris Saint-Germain immer lauter.

Der Name Cristiano Ronaldo wird in den vergangen Tagen immer wieder mit dem französischen Meister Paris Saint-Germain in Verbindung gebracht. Möglicherweise ein Grund für seine schwache Form in den letzten Spielen. Sein freundlicher Austausch nach dem Abpfiff mit PSG -Trainer Laurent Blanc gab den Gerüchten um einen möglichen Wechsel des 30-Jährigen an die Seine neue Nahrung.

Der "kicker" hatte Ronaldo in Bezug auf einen möglichen Weggang von Real letzte Woche mit den Worten zitiert: "Warum denn nicht? Im Moment spiele ich für Real Madrid, aber man kann nie wissen." Diese Worte handelten dem Portugiesen ordentlich Ärger mit Real-Boss Florentino Perez ein.

Hier sehen Sie die Szene vor dem CL-Spiel gegen PSG, als Perez Ronaldo einen Rüffel erteilt:

Harte Kritik für Ronaldo nach Sevilla-Pleite
"Man hatte den Eindruck, als stünde Ronaldo gar nicht auf dem Platz", kritisierte das Sportblatt "As" den Ausnahmefußballer und ergänzte weiter: "Er wirkte lustlos, hatte keine klaren Torchancen und spielte auch keine heraus." Auch die Zeitung "El Mundo" ging mit dem Portugiesen nach der 2:3-Pleite gegen Sevilla hart ins Gericht: "Er blickte drein, als wollte er sagen: 'Der Trainer Rafael Benítez gefällt mir nicht'."

Die schwache Form von Ronaldo ist nicht das einzige Problem, mit dem Real-Trainer Rafael Benitez sich vor dem Clásico gegen Barcelona am 21. November herumschlagen muss. Sein defensives Konzept ist bei den Fans überhaupt nicht beliebt. Der immer wieder verletzte Gareth Bale findet sich in dieser Saison bisher gar nicht zurecht und gegen Angreifer Karim Benzema ermittelt die Justiz wegen der Verwicklung in einer Erpressungsaffäre.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden