Mi, 23. Mai 2018

Überfall Lassendorf:

06.11.2015 16:29

Räuber stellte sich an, dann zog er die Pistole

Als Räuber entpuppte sich ein Kunde in der Raika in Lassendorf. Der Mann hatte sich artig hinter drei Wartenden im Kassenraum angestellt. Doch dann stülpte er sich plötzlich eine Kapuze über den Kopf, zog eine Pistole und bedrohte die zwei Bankmitarbeiter. Im Auto eines Komplizen gelang dem Unbekannten die Flucht.

Es war Freitagvormittag kurz nach 9 Uhr, als der Mann mit spiegelnden Sonnenbrillen die Raika-Filiale in Lassendorf betrat und sich vorerst artig hinter den drei anwesenden Kunden anstellte. Doch dann ging alles blitzschnell. "Er zog sich eine Kapuze über den Kopf und bedrohte die Bankmitarbeiter mit einer Waffe", erzählt Herbert Rogl vom Landeskriminalamt.

Mit den russischen Worten "Dawai, dawai!" - was gut kärntnerisch so viel bedeutet wie "Gemma, gemma!" - forderte der Räuber von den Bankangestellten Geld. Diese stopften die Scheine in eine Tasche, die der Täter mitgebracht hatte. Damit flüchtet der Unbekannte zuerst zu Fuß in Richtung Brückl. In der Nähe der Bank dürfte allerdings schon ein Komplize in einem Auto gewartet haben.

Eine Alarmfahndung brachte vorerst keinen Erfolg. Die Tatwaffe hat der Räuber auf der Flucht weggeworfen. Sie ist eine "J. G. Schrödel - Officer 8", acht-Schuss Spielzeugpistole.

Erst Anfang Oktober hatte ein Unbekannter versucht, den Bankomaten in der Raika in Lassendorf aufzubrechen. Der Tresorknacker musste aber ohne Beute flüchten. "Wir glauben nicht an einen Zusammenhang mit dem Raubüberfall", meint der stellvertretende Landeskriminalamt-Chef Herbert Rogl.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden