Di, 12. Dezember 2017

Tragödie in Salzburg

06.11.2015 15:51

Mutter mit Baby auf Gehsteig von Auto erfasst

In der Stadt Salzburg sind am späten Freitagvormittag eine junge Mutter und ihr Kind von einem Auto erfasst worden. Eine 36-jährige Autolenkerin verlor - offenbar aus gesundheitlichen Gründen - in der Saint-Julien-Straße die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Der Pkw geriet auf den Gehsteig und erfasste die 23-jährige Frau, die einen Kinderwagen mit ihrem wenige Monate alten Baby schob.

Der Kinderwagen wurde beim Zusammenstoß gegen eine Gitterabsperrung geschoben und dabei völlig zerstört. Das Baby blieb aber glücklicherweise nahezu unverletzt. Seine Mutter erwischte es jedoch schlimmer: Die 23-Jährige kam unter dem Auto zu liegen und konnte erst durch Anheben des Fahrzeuges durch die Berufsfeuerwehr befreit werden. Sie wurde ins Krankenhaus gebracht. Wie schwer ihre Verletzungen sind, ist unklar.

Laut Information der Polizei hatten Zeugen vor dem Unfall beobachtet, wie die Autolenkerin eine Kreuzung bei Rotlicht langsam überquerte und dabei stark zitterte. Im Wagen befand sich auch der fast zweijährige Sohn der 36-Jährigen. Dieser wurde, wie seine Mutter, zur Abklärung ins Landeskrankenhaus Salzburg gebracht. Laut Polizei ist die Unfallursache noch nicht geklärt, es wird auf ein ärztliches Gutachten der Lenkerin ewartet. Ein Alkoholtest war nach dem Vorfall nicht möglich.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden