Do, 23. November 2017

Im Burgenland

23.11.2015 07:17

Hirschbaby „Toni“ vor dem sicheren Tod gerettet

Glück im Unglück hatte ein junger Hirsch. Als das Tier nämlich völlig entkräftet im Wald lag und die folgende Nacht vermutlich nicht überlebt hätte, fand ein Jäger das Kitz und brachte es zu einer Familie nach Markt Neuhodis. Dort wird "Toni", so wurde das Tierkind getauft, nun mit dem Fläschchen aufgezogen.

"Als er zu uns kam, war er völlig entkräftet und auch krank. Wir wussten nicht, wie lange er sich schon alleine durchbringen musste", sagt Herbert Beiglbeck. Als ein befreundeter Jäger mit dem winzigen erst wenige Tage alten Hirsch vor seiner Tür stand, war ihm schnell klar: "Hier muss ich helfen".

Toni soll eines Tages ausgewildert werden
Mit einem Fläschchen wird der Vierbeiner seither gefüttert. Tatkräftige Unterstützung kommt dabei auch von den Nachbarn. Schließlich haben "Toni" alle ins Herz geschlossen. Erfahrung in der Aufzucht von verwaisten Wildtieren hat der pensionierte Waidmann genug. "Ich habe auch schon ein neugeborenes Reh und ein kleines Wildschwein durchgebracht", erzählt Beiglbeck. Wie diese beiden Tiere so soll auch sein neuer Schützling in einigen Monaten wieder in die freie Wildbahn entlassen werden. Wenn auch der Abschied allen Beteiligten schwerfallen wird.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).