Di, 21. November 2017

Mehr Arbeitslose

05.11.2015 17:01

AMS-Gehälter: Das verdienen die Chefs!

Die Arbeitslosigkeit in Wien steigt - dafür auch die Gehälter der AMS-Bosse! Dass die Entlohnung in der Chefetage des Arbeitsmarktservice offensichtlich nicht an Erfolge geknüpft ist, zeigt diese Gehaltserhöhung. Im Jahr 2008 verdiente Herbert Buchinger noch 163.133 Euro - heuer sind es um 17.386 Euro mehr.

Arbeitsmarktexperten und Prognostiker befürchten, dass alleine in diesem Winter bis zu 180.000 Wiener ohne Job dastehen könnten. Die offiziellen Zahlen: In Wien ist die Zahl der arbeitslos gemeldeten Personen im vergangenen Oktober um 17,4 Prozent auf 120.814 gestiegen, die Zahl der Betroffenen in Schulungen sank um 10,2 Prozent auf 28.453 - die Summe beider Gruppen ist damit um 10,9 Prozent gewachsen. Allen ist klar: Eine Besserung ist noch lange nicht in Sicht.

AMS-Vorstand verdient so viel wie AMS-Chef 2008
Und trotzdem steigen die Gehälter der AMS-Chefs, und zwar von Jahr zu Jahr. Mittlerweile kommt Vorstandsvorsitzender Herbert Buchinger heuer auf 180.499 Euro brutto, 2008 waren es noch 163.113 Euro. Johannes Kopf, Mitglied des Vorstandes, muss mit weniger auskommen: 2015 sind es 169.329 Euro. Aber auch sein Gehalt wird jährlich "valorisiert", wie es heißt. Im Jahr 2008 erhielt er 153.250 Euro brutto. Und so kommt es, dass man beim AMS als Mitglied des Vorstandes mittlerweile so viel verdient wie im Jahr 2008 noch als Vorstandsvorsitzender selbst.

"Ein Skandal", ärgert sich Dagmar Belakowitsch-Jenewein von der FPÖ. "Ich bin dafür, dass man die Bezüge vorübergehend einfriert. Es ist auch nicht klar, weshalb es in Österreich neun Landesgeschäftsführer und deren Stellvertreter braucht." Die verdienen ja auch Geld, aus Datenschutzgründen werden sie vom Sozialministerium nur nach Bundesländergruppen aufgeschlüsselt. Für Wien, Niederösterreich, Oberösterreich und der Steiermark sind das 836.816 Euro.

Aus dem Archiv: Arbeitslosigkeit auch im September wieder gestiegen

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden