Di, 24. Oktober 2017

Downloads angeboten

05.11.2015 07:31

Student (32) hortete 27.000 Kinderporno-Bilder

27.000 Bilder und mehr als 700 Videos mit kinderpornografischem Inhalt hat ein 32-jähriger Student aus Kärnten besessen und bei sich zu Hause gespeichert. Mehr als 60 Dateien hatte er zudem im Internet zum Download angeboten - 295 User luden diese auch herunter.

Bei der Operation "Sirte" waren im Juli an den beiden Wohnsitzen des 32-Jährigen in Klagenfurt und in Oberkärnten zahlreiche Datenträger mit kinderpornografischen Inhalten sichergestellt worden. Den entscheidenden Tipp dazu hatte das deutsche Bundeskriminalamt geliefert, dem bei einer Aktion gegen Kinderpornografie die Aktivitäten des Kärntners aufgefallen waren.

Bei der Befragung gab der 32-Jährige zunächst an, "zufällig" auf einer einschlägigen Internetplattform gelandet zu sein. Doch das entsprach nicht der Wahrheit, wie die Auswertung von Datenträgern, die im Zuge der Durchsuchung seiner beiden Wohnungen sichergestellt worden waren, nun ergab: So entdeckten die Ermittler insgesamt 27.000 verbotene Bilder und gut 700 Videos. 60 Dateien mit im Internet vorgefundenem Bildmaterial hatte der Student sogar anderen Internetnutzern angeboten. Er wurde nun wegen pornografischer Darstellung Minderjähriger angezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).