Mi, 22. November 2017

Wirbel um Aiderbichl

04.11.2015 15:02

Fiona platzt Kragen: „Nicht am Rücken der Tiere!“

Raue See für Gut Aiderbichl. Nicht nur, dass Gründer Michael Aufhauser (63) nach einem Aorta-Riss ins Wachkoma fiel. Zuletzt mehrten sich die Berichte über die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts der Veruntreuung, gewerbsmäßig schweren Betruges und Urkundenunterdrückung gegen Aufhauser, zwei weiter Angestellte, sowie Geschäftsführer Dieter Ehrengruber (37).

"Wir sind transparent und ehrlich", kontert der und spricht von einer "Vernichtungskampagne". Und noch bevor sich am 10. November bei der Eröffnung des Weihnachtsmarktes VIPs wie DJ Ötzi und Moderatorin Caroline Reiber hinter Aiderbichl stellen, platzte Fiona Pacifico Griffini-Grasser bereits davor im "Krone"-Gespräch der Kragen: "Michael Aufhauser hat so viel Gutes getan. Das jetzt, in seinem aktuellen Gesundheitszustand, genau solche Dinge gestreut werden, ist unschön. Und das Schlimmste: es passiert alles auf dem Rücken der Tiere!"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden