Di, 21. November 2017

Rassiges Rind

18.11.2015 07:59

Bauerntochter machte Kuh „Sindi“ zu ihrem Reittier

Das letzte saftige Grün genießt derzeit "Sindi" auf der Weide im Obertal bei Schwarzenbach an der Pielach, Bezirk St. Pölten, ehe es über den Winter in den Stall geht. Die Kuh unterschiedet sich hier nicht von ihren Artgenossen - außer wenn Bauerntochter Marlene aufkreuzt: Denn das Mädchen verwandelt die träge Widerkäuerin zum rassigen Reittier.

Ein eigenes Pferd! Nichts hatte sich Marlene schon als kleines Mädchen sehnlicher erträumt. Doch dieser Wunsch blieb bis heute unerfüllt. Zumindest in seiner ursprünglichen Fassung - denn ein Reittier hat Marlene mittlerweile sehr wohl. Wenn auch ein nicht alltägliches: Denn das Glück dieser Erde liegt für die Bauerntochter vom Hof Oberwindhag nun nicht auf dem Rücken der Pferde, sondern auf jenem einer Kuh.

Mädchen kümmerte sich um Kalb
Und das kam so: Vor knapp fünf Jahren erblickte im Stall der Familie Gonaus ein Kälbchen das Licht der Welt. Marlene taufte es auf den Namen "Sindi", hegte und pflegte das Fleckvieh. Als Sindi zu einer stattlichen Kuh herangewachsen war, machte Marlene die Probe aufs Exempel. Decke als Sattel, Strick als Zügel - und es hat funktioniert: Seither ist Sindi (fast) ein rassiges Pferd.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).