So, 19. November 2017

Strafe verhängt

04.11.2015 12:44

Hotels blocken mobile WLAN-Hotspots mit Störsender

Um Gäste davon abzuhalten, ihre Smartphones als WLAN-Hotspot zu verwenden, um den oft unerhört hohen Gebühren für die WLAN-Nutzung zu entgehen, haben mehrere Hotelketten und Veranstaltungszentren in den USA offenbar Störsender aufgestellt, welche den Mobilfunk-Empfang der Gäste blockierten. Jetzt hat die Kommunikationsbehörde FCC Strafen verhängt.

Das Unternehmen M.C. Dean, das ein Kongresszentrum in Baltimore betreibt, wurde von der Behörde zu einer Strafe von 718.000 US-Dollar verurteilt. Das Unternehmen hatte zuvor Störsender aufgestellt, damit Besucher des Kongresszentrums nicht mit ihren privaten Geräten online gehen können, sondern dazu gezwungen sind, Geld für das offizielle Kongresszentrums-WLAN auszugeben.

Das Vorgehen von M.C. Dean ist kein Einzelfall. Wie "WinFuture" berichtet, ermittelt die Behörde auch gegen die Hotelkette Hilton, allerdings bislang noch ohne konkretes Ergebnis. Und auch die Hotelkette Marriott geriet bereits ins Visier der FCC. Sie wurde vor rund einem Jahr zu 600.000 US-Dollar Schadensersatz verurteilt. Der Hotelbetreiber Smart City wurde erst vor wenigen Wochen zu einer Strafe von 750.000 Euro verurteilt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden