Mo, 18. Dezember 2017

"Flugpost"

03.11.2015 08:49

Google will Waren ab 2017 per Drohne ausliefern

Nach Amazon und dem Supermarktriesen Wal-Mart will nun auch Google in den USA Waren per Drohne ausliefern. Man sei in Gesprächen mit der US-Luftaufsichtsbehörde und anderen Beteiligten, um ein wirksames Kontrollsystem für die Drohnenflüge in einer Höhe unterhalb von rund 150 Metern zu entwickeln, sagte der für das Projekt zuständige Google-Manager David Vos am Montag.

Ziel sei es, "den kommerziellen Betrieb ab 2017 aufzunehmen", erklärte Vos bei einer Konferenz von Luftfahrtexperten nahe Washington weiter. Neben Google experimentieren derzeit bereits der Versandhändler Amazon und die Deutsche Post mit Drohnen als Vehikel zur Auslieferung von Paketen.

Der US-Supermarktriese Wal-Mart hatte erst in der Vorwoche angekündigt, zur Verbesserung der Lieferkette den Einsatz von Drohnen zu testen. 70 Prozent der US-Einwohner lebten weniger als acht Kilometer von einem Wal-Mart entfernt, was "interessante Möglichkeiten des Kundendienstes per Drohne" eröffne.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden