So, 19. November 2017

70er über Nacht weg

03.11.2015 08:05

Tempo 50 in der Flughafen-Unterführung

Die 30.000 Autofahrer, die täglich durch die Flughafenunterführung stadtein- und auswärts fahren, können sich noch erinnern: Vor den großen Sanierungen galt hier Tempo 70, seit dem Wochenende setzte die Bezirkshauptmannschaft das Limit auf 50 km/h herunter: Die Aufregung ist fix.

Im Vorjahr war die Röhre in Richtung Flughafen drei Monate gesperrt, über den heurigen Sommer dann noch einmal in Richtung Stadt: Und beide Male drosselte die BH die Geschwindigkeit wegen der Baustelle auf 30 km/h herunter, stellte sogar vor der ersten Röhre Schilder auf, die vor einer Section Control warnten, obwohl dafür nie eine Genehmigung da war. Die Schilder wurden nach dem "Schwindel" nach einigen Tagen vom Magistrat wieder abgenommen, dafür folgten Radarwarnschilder.

Seit dem Wochenende ist nun auch die zweite Röhre fertig saniert und für den zweispurigen Verkehr wieder geöffnet, doch gleichzeitig verordnete die Behörde auf der Landesstraße gleich Tempo 50 anstelle der bisher gewohnten 70 km/h - und das auf einer geraden und zweispurigen Straße ohne Hindernis. "Zuständig ist das Land. Die Tempomaßnahme wurde von der Behörde aufgrund der vorgeschriebenen, einheitlichen Geschwindigkeit vor und nach der Unterführung notwendig, damit überall Tempo 50 gefahren wird. Außerdem gab es wohl Beschwerden, weil die Autofahrer wegen der zuvor unterschiedlichen vorgebenen Limits verwirrt waren und einige Strafe wegen zu schnell Fahrens zahlen mussten", heißt es vom Flughafen. Selbe Auskunft gab es auch von der zuständigen Bezirkshauptmannschaft Flachgau-Umgebung.

Freude über freie Fahrt dauert nur bis April
Runter vom Gas heißt es also seit dem Allerheiligen-Wochenende in den beiden Röhren, doch selbst die 50 km/h sind nicht von allzu langer Dauer. Im April müssen Flughafen und Land die erst 2014 erneuerte Röhre stadteinwärts wieder für drei Monate sperren, da wie berichtet ein Lkw die Decke stark beschädigt hatte. Mehr als 400.000 Euro wird das Unterfangen kosten, Flughafen und Land halten sich aber schadlos. Für die Autofahrer bedeutet das wieder Tempo 30 im Gegenverkehr durch eine Röhre zu fahren.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden