Mo, 28. Mai 2018

Betrug

02.11.2015 10:42

Spediteur trickste mit den "Tachoscheiben"

Betrügern auf vier oder mehr Rädern kamen Ermittler jetzt mit Hilfe von Technikern auf die Spur: Die Fahrtenschreiber in zehn Lastwagen eines Transportunternehmens im Bezirk Bruck an der Leitha waren manipuliert worden. Dadurch konnten die Lenker länger am Steuer sitzen. Diese sowie der Spediteur wurden angezeigt.

Ob sich da ein Kontrahent wohl eines lästigen Konkurrenten entledigt hat? Jedenfalls stoppten Spezialisten der Landesverkehrsabteilung nach einem anonymen Hinweis im Industrieviertel mehrere Lastwagen der verdächtigen Firma. "Diese Anhaltungen erfolgten jeweils gleichzeitig, um Absprachen zu unterbinden", erklärt ein Fahnder.

Und tatsächlich: Kontrollgeräte in den Lkw, die Fahr- und Ruhezeiten aufzeichnen, waren allesamt manipuliert worden. Die "Tachoscheiben" älterer Fahrzeuge waren jeden Tag vernichtet worden, der Firmenchef hatte den Lenkern getürkte Freizeitbestätigungen ausgestellt. Der Spediteur und dessen Angestellte sind geständig - Anzeige wegen Betrug und Datenfälschung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden