Do, 23. November 2017

Zu freizügig für USA

02.11.2015 09:47

Rihanna halb nackt im knallengen Plastikkleid

Blutig und brutal: So ist schon das Original-Video (oben) zu Rihannas Song "Bitch Better Have My Money", das vor einigen Monaten veröffentlicht wurde. Doch offensichtlich wollte die Sängerin in ihrem Clip noch ein Schäufelchen drauflegen. Denn jetzt wurden Szenen veröffentlicht, die dem Schnitt zum Opfer gefallen waren. Darin ist die 27-Jährige halb nackt in einem knallengen Plastikkleid zu sehen.

Vor einigen Monaten sorgte Rihanna mit ihrem Videoclip zu "Bitch Better Have My Money" für ordentlich Furore. In dem Brutalo-Clip zeigte sich die 27-Jährige als gnadenlose Anführerin einer Mädchen-Gang, die die Ehefrau ihres Steuerberaters (gespielt von Mads Mikkelsen) kidnappt, da dieser ihr Geld gestohlen hat.

Jetzt wurde jedoch eine Szene veröffentlicht, die den Machern des Clips offensichtlich zu heiß war. Darin zu sehen: Rihanna in einem knallengen Plastikkleid, das im Grunde mehr enthüllt als verdeckt. Denn bis auf einen hautfarbenen Tanga trägt die 27-Jährige unter dem durchsichtigen Fummel nichts und lässt somit ihr Nippelpiericing blitzen.

Außerdem foltert RiRi in dieser Szene ihren Steuerberater, das Blut spritzt, man hört ihn schreien und röcheln, während die Sängerin mit einem blutverschmierten Messer und der abgeschnittenen Zunge für ein Foto posiert. Einige der Folterszenen sind im Original-Video übrigens erhalten geblieben - nur trägt die 27-Jährige dann ein wenig mehr Stoff am Körper. Den US-Sittenwächtern waren offensichtlich lediglich Rihannas nackte Brüste ein Dorn im Auge...

Hier gibt's die Szene, die es nicht ins Video geschafft hat:

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden