Fr, 25. Mai 2018

Brand in Grazer

01.11.2015 17:39

25-jähriger Student in seiner Wohnung erstickt

Ein 25-jähriger Student aus Kärnten ist am Allerheiligentag in seiner Wohnung in der Grazer Innenstadt ums Leben gekommen. Vermutlich angebranntes Kochgut hatte einen Zimmerbrand verursacht – und obwohl die Flammen aufgrund von Sauerstoffmangel selbst erloschen sind, ist der Mann an den Rauchgasen erstickt.

Ein Rauchmelder in einem Nebengebäude in der Sackstraße hatte am Sonntag Alarm ausgelöst. Doch woher kam diese sehr geringe Menge Rauch? Mit Messgeräten und einem Rauchfangkehrer machten sich die Männer der Berufsfeuerwehr unter Einsatzleiter Karl Graßberger auf die Suche nach dem Brandherd.

Schlimme Entdeckung
Nach dem Öffnen mehrerer Wohnungen dann die tragische Entdeckung in der Murgasse. Hinter einer Tür fanden die Einsatzkräfte einen Toten. Der Student (25) dürfte noch versucht haben, sich ins Freie zu retten, hatte dabei aber die Türklinke herausgezogen und war erstickt.

"Nach bisherigen Erkenntnissen ist davon auszugehen, dass der Brand vom Herd ausgegangen ist", sagt LKA-Ermittler Wolfgang Maier.

Einmal mehr appelliert die Berufsfeuerwehr, sich zu Hause mit Heimrauchmeldern zu schützen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden