Sa, 18. November 2017

Im Fond gesessen

31.10.2015 10:35

Geschwisterpaar bei Autounfall ums Leben gekommen

Eine 22-Jährige und ihr 16 Jahre alter Bruder sind in der Nacht auf Samstag bei einem Verkehrsunfall im niederösterreichischen Hainburg ums Leben gekommen. Das Geschwisterpaar fuhr bei einem 21-Jährigen im Auto mit, der Lenker verlor die Kontrolle über seinen Wagen und prallte gegen zwei geparkte Pkws.

Gegen 1.55 Uhr kam der 21-Jährige mit dem seinem Fahrzeug auf der LB9 von der Fahrbahn ab und prallte auf der anderen Straßenseite gegen zwei geparkte Autos. Laut Landespolizeidirektion Niederösterreich war der Aufprall derart heftig, dass die abgestellten Wagen etwa zwölf Meter verschoben wurden. Das Unfallfahrzeug kam dann schräg zwischen einer Hausmauer und einem Pkw hängend zum Stillstand.

Reanimierungsversuche erfolglos
Die im Fond eingeklemmten Geschwister aus dem Bezirk Bruck an der Leitha mussten von der Feuerwehr geborgen werden. Trotz Reanimierung durch einen Notarzt erlagen sie noch an der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen. Der 21-jährige Lenker aus Hainburg und ein 24-jähriger Beifahrer aus Petronell-Carnuntum konnten durch Ersthelfer über ein Seitenfenster aus dem Wrack geborgen werden. Der Lenker erlitt ein Schädelhirntrauma und wurde in das LK Hainburg eingeliefert, der 24-jährige Beifahrer wurde leicht verletzt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden