Di, 12. Dezember 2017

Mit Tempo 200

30.10.2015 21:38

Verfolgungsjagd: "Motorrad war hinter mir her!"

Eine wilde Verfolgungsjagd lieferte ein 20-jähriger Innviertler der Polizei mit seinem weißen Sportwagen im Salzburger Flachgau bis nach Lamprechtshausen: Er bretterte auf dem Weg zu einer Party mit einer Geschwindigkeit von 200 Stundenkilometern über die Bundesstraße, erst nach zehn Kilometern war Schluss.

Die Raserei wurde von der Bordkamera des Zivilstreifen-Motorrads aufgezeichnet - von Berndorf über Michaelbeuern bis nach Lamprechtshausen. Dem Polizisten sagte der junge Mann, er habe zeigen wollen, was in seinem 260 PS starken Auto alles drinsteckt. Es habe auch den Anschein, dass der Lenker sich gerne Rennen mit anderen liefert.

Führerschein futsch, Strafe fällig
Seinen Probeführerschein ist der Innviertler vorerst los, auch 1200 Euro Geldstrafe ist fällig, die Probezeit für die Lenkberechtigung wird verlängert und auch eine Nachschulung muss der Führerschein-Neuling absolvieren. Seine Rechtfertigung: "Ein Motorrad ist mir dicht nachgefahren, das hat sich dann aufgeschaukelt. Ich habe die Geschwindigkeit dann komplett übersehen - und ich bekam Angst, wollte auf keinen Fall einen Unfall haben, der schlimm ausgehen hätte können.

Beim Interview mit Ö3-Reporter Peter Obermüller gab sich der Lenker relativ gelassen. Er habe immer das Motorrad im Rückspiegel gesehen. Unklar ist bis jetzt, warum nicht noch zusätzliche Funkstreifen eingesetzt wurden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden