Do, 23. November 2017

Ansturm geht weiter

30.10.2015 21:30

Erneut Tausende Flüchtling an Grenze in Spielfeld

Der Ansturm auf den steirischen Grenzübergang Spielfeld hält weiter an: Auch am Freitag sind wieder Tausende Menschen über Slowenien nach Österreich gelangt. Sie wurden im Laufe des Tages mit Bussen in Unterkünfte in der Steiermark, in Salzburg, Ober- und Niederösterreich sowie in Kärnten gebracht. Am Freitagabend hielten sich im Sammelzentrum Spielfeld rund 1500 Flüchtlinge auf, 500 weitere machten sich vom Aufenthaltszentrum in Sentilj in Slowenien auf den Weg zur Grenze.

Auch in Bad Radkersburg passierten im Laufe des Freitags Tausende Menschen die Grenze. Laut Angaben der Polizei befanden sich am Abend noch rund 300 Flüchtlinge in der südsteirischen Grenzstadt. Die Bemühungen der Einsatzkräfte gingen dahingehend, sowohl die Menschen in Radkersburg als auch jene in Spielfeld noch am Freitag in den beheizten Zelten unterzubringen.

Demo von Asyl-Gegnern am Samstag
Am Samstag wollen Asyl-Gegner in der Nähe der Flüchtlingssammelstelle in Spielfeld demonstrieren. Die Behörden genehmigten allerdings nur eine von drei geplanten Demonstrationen - und zwar jene, für die sich laut den Veranstaltern bis zu 800 Teilnehmer angekündigt haben.

Während die Asyl-Gegner ihre Kundgebungen planten, waren den ganzen Freitag über Hunderte Einsatzkräfte in Spielfeld sowie in Bad Radkersburg beim geordneten Weitertransport und der Versorgung der Flüchtlinge gefordert.

Aus dem Video-Archiv: Am 22. Oktober wurden die Einsatzkräfte in Spielfeld überrannt.

Lesen Sie auch:

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden