Sa, 18. November 2017

Gefährlicher Einsatz

28.10.2015 12:18

Auto mit 5 Insassen kracht gegen Tankstellensäule

Gefährlicher Einsatz für die Rettungskräfte Mittwochfrüh bei St. Marein in der Obersteiermark: Ein Auto mit fünf Insassen an Bord war auf einer Tankstelle gegen eine Säule gekracht. Die Gefahr einer Explosion bzw. einer Entzündung des Treibstoffs war groß, da sich unmittelbar daneben ein Tankautomat befand. Einer der Pkw-Insassen wurde zudem im völlig zerstörten Wagen eingeklemmt und musste von der Feuerwehr geborgen werden.

"Ein lauter dumpfer Knall" ließ die Gäste der Raststation auf der Murtalschnellstraße gegen 6 Uhr hochschrecken, wie die Feuerwehr Apfelberg mitteilte. Ein Auto war auf dem Tankstellenareal gegen eine Säule geprallt, zwei Insassen wurden verletzt, einer im Wrack eingeklemmt.

Die Feuerwehr traf wenig später am Unfallort ein, musste "unter Gefahr von Entzündung" zu Werke gehen und die Verunglückten aus dem Gefahrenbereich bringen. Zur Sicherheit wurde dabei rund um das Fahrzeug ein doppelter Brandschutz aufgebaut. Zwölf Feuerwehrmänner aus Knittelfeld waren danach im Einsatz, "um den Eingeklemmten aus dem Unfallwagen zu befreien", so Oberbrandinspektor Arnold Schlick. Die Unfallopfer wurden nach der Erstversorgung ins Krankenhaus eingeliefert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden