Do, 23. November 2017

„Will mehr Sex“

27.10.2015 12:15

Micaela Schäfer: Polygamie ist eine Lösung

Micaela Schäfer müsste sie sich mehrere Männer halten, um ihre starken Sexgelüste befriedigen zu können. Die Skandalnudel berichtete "Promiflash" von ihrem Liebesleben mit Freund Klaus Brunmayr, in dem die Luft raus zu sein scheint.

Laut Schäfer gäbe es nur noch einmal die Woche Sex. Dafür hat das Erotikmodel natürlich eine Erklärung und genauso auch ein Gegenmittel: "Wenn ein Mann keine Lust mehr hat, dann hat er auch keine Lust mehr und er schläft ganz schnell ein. Das ist leider so, das kann man nicht ändern. Deswegen sollte man sich vielleicht mehrere Männer halten.

"Polygamie sei also die Lösung. Bevor die Männerwelt sich jetzt mit großer Hoffnung auf die 31-jährige stürzt, sollte noch gesagt sein, dass die DJane eine ganz bestimmte Vorstellung von ihrem Traummann hat. "Ich liebe stilvolle Männer, elegante Männer. Einfach 'nen Gentleman, der einem die Tür aufhält, der nicht zu sehr von sich redet und protzt, mit dem, was er hat. Das finde ich blöd. Ich stehe eh so auf ältere Männer, so Anzugträger", offenbarte sie.

In dieses Beuteschema scheint ihr Klaus zu passen, doch lange dürfe die Beziehung der beiden wohl nicht mehr halten, für ihre Zukunft hat Micaela nämlich schon eine ganz genaue Vorstellung: Ein Toyboy soll es sein. Am besten einer, der richtig gut im Bett ist.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden