Sa, 18. November 2017

Die „Krone“ vor Ort

24.10.2015 14:35

Lage in Spielfeld bleibt weiterhin angespannt

Auch am Samstag kamen wieder Tausende Flüchtlinge über den Grenzübergang Spielfeld nach Österreich. Die Situation ist weiterhin angespannt, viele Stunden müssen die Migranten auf den Weitertransport warten. Das Bundesheer steht mit 300 Mann im Einsatz, 500 weitere sollen folgen. Die Exekutive ist mit rund 200 Beamten vor Ort. Die "Krone" hat sich selbst ein Bild der Lage gemacht - und einige Szenen auf Video festgehalten.

Tausende Flüchtlinge warten hinter den Absperrungen. Die Soldaten des Bundesheeres bemühen sich, die Lage im Griff zu behalten.

Hubschrauber und zahlreiche Polizeibeamten sind im Einsatz.

Auch viele Taxis warten am Grenzübergang auf die Flüchtlinge.

Das österreichische Bundesheer werde weitere Assistenzkräfte in die Steiermark entsenden, teilte das Verteidigungsministerium am Samstag mit. Damit sollen dann rund 800 Soldaten allein in der Steiermark im Einsatz sein. Vier Kompanien würden in Bad Radkersburg, Spielfeld und im übrigen Bezirk Leibnitz die Polizei bei der Ordnung der Flüchtlinge unterstützen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden