So, 19. November 2017

Vorwahl: 0690

23.10.2015 15:56

Tele2 startet Geschäftskunden-Mobilfunkangebot

Ab Dienstag wird es einen weiteren Anbieter am heimischen Mobilfunkparkett geben: Neben Internet, Festnetz und TV will Tele2 nun auch Mobilfunk anbieten - allerdings nur für Unternehmen, wie Österreich-Geschäftsführer Alfred Pufitsch verkündete. Ein Mobilfunkangebot im Privatkundenbereich sei nicht geplant, da man dort nur über den Preis Kunden gewinnen könne.

"Wir wollen Service- und nicht Preisleader sein", erklärt Pufitsch den Schritt in den Geschäftskundenbereich (B2B). Entstanden sei das Produkt in Zusammenarbeit mit schon bestehenden Kunden. Nachgefragt worden sei ein Komplettangebot aus einer Hand, passend für jede Betriebsgröße, vom Ein-Personen-Unternehmen bis zum Großkonzern.

Tarife im "Baukastensystem"
Die Tarife sollen sich die Unternehmen via "Baukastensystem" individuell zusammenstellen können. Das kleinste Paket mit unlimitierten, österreichweiten Gesprächsminuten und SMS, sowie zwei Gigabyte (GB) Datenvolumen, wird monatlich 16 Euro kosten.

Reine Datenpakete werden ab vier Euro von einem bis acht GB angeboten. Ab drei Mitarbeitern beziehungsweise SIM-Kartennutzern kann ein gemeinsames Datenvolumen (ab 10 GB) genutzt werden, auf das alle Mitarbeiter zugreifen können.

Für den Datenturbo LTE soll es keine Aufpreise geben, ebenso entfallen SIM- und Servicepauschalen. Punkten will der Anbieter auch mit dem Verzicht auf eine Mindestvertragsdauer. "Die unübersichtlichen Vertragslaufzeiten stellen für Unternehmen eine große Herausforderung beim Anbieterwechsel dar", so Pufitsch.

Hauptrivale ist die Telekom
Größter Konkurrent im B2B-Bereich ist der Komplettanbieter A1. Tele2 möchte sich hier mit dem Mobildienst Marktanteile von zehn Prozent sichern, das wären etwa 40.000 Kunden. Aktuell hat der Konzern rund 30.000 Firmenkunden im Festnetzbereich, die derzeit hauptsächlich Mobilfunkangebote von T-Mobile, A1 und Drei nutzen.

Tele2 wird sein Mobilfunkangebot als virtueller Betreiber über das Netz von T-Mobile anbieten. Die Mobilkunden werden unter der Vorwahl 0690 zu erreichen sein, in den nächsten drei Jahren sollen 200.000 SIM-Karten verkauft werden.

Die Investitionskosten für die Erweiterung des Portfolios werden laut Pufitsch im unteren zweistelligen Millionenbereich liegen. Die Umsatzzahlen von Tele2 Österreich gingen im dritten Quartal 2015 abermals zurück und sanken von 33,4 Millionen im Vorjahr auf 32 Millionen Euro.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden