Sa, 18. November 2017

Betrug im Internet

22.10.2015 09:47

Pensionistin (71) überwies 140.000 Euro an Ganoven

Eine 71-jährige Frau aus dem Bezirk Neusiedl am See ist im Sommer um insgesamt 140.500 Euro betrogen worden. Die Burgenländerin hatte einen Mann, der sich als US-Soldat ausgab und ihr eine Lebensgemeinschaft versprach, via Internetpartnerbörse kennengelernt. Der Freund lockte ihr allerdings Geld heraus, berichtete die Polizei.

Der "US-Soldat" erzählte der Pensionistin, dass er in Afghanistan stationiert sei, und erschlich sich nach und nach ihr Vertrauen. Zuletzt versprach er ihr eine Beziehung, teilte die Landespolizeidirektion Burgenland mit.

Anschließend forderte er sie mehrere Male auf, Geldbeträge an diverse Konten in Deutschland und Großbritannien zu überweisen. Insgesamt sechsmal tätigte die Frau zwischen Juli und September diese Überweisungen schließlich auch.

Frau forderte Geld zurück, Kontakt riss ab
Am 28. September forderte die 71-Jährige ihr Geld zurück. Daraufhin brach der Internetfreund, der angab, dass er das Geld für die Verbringung von drei Millionen Dollar und Goldbarren aus Afghanistan benötige, den Kontakt ab.

Die Landespolizeidirektion Burgenland rät dringend davon ab, solchen Geldforderungen nachzukommen und persönlichen Daten oder Codes bekannt zu geben, hieß es in der Mitteilung der Polizei.

Vorsicht bei neuen Kontakten im Netz!
Generell gilt: Bei neuen Kontakten im Netz ist Vorsicht geboten. Cyberkriminelle erschleichen sich immer wieder das Vertrauen unbedarfter Internetnutzer, um diese um ihr Geld zu bringen.

Ihre Strategien sind dabei vielfältig: Manche Betrüger bauen zuerst Vertrauen auf und bitten dann - meist mit dem Versprechen einer Rückzahlung und der Aussicht auf einen Gewinn - um die Überweisung von Geld. Andere verstricken ihre Opfer beispielsweise in Videochats, animieren sie zu sexuellen Handlungen, nehmen das Geschehen auf - und nutzen es anschließend als Druckmittel.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden