Di, 21. November 2017

Auf Schultoilette

20.10.2015 14:38

„Identitären“-Sticker mit Rasierklingen präpariert

Ein mit vier Rasierklingen präparierter Aufkleber der "Identitären Bewegung Österreich" sorgt derzeit in den sozialen Netzwerken für große Aufregung. Ein Schüler entdeckte in einer Wiener Berufsschule im Bezirk Rudolfsheim-Fünfhaus den gefährlichen Sticker. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Die Schule erstattete bei der Polizei Anzeige.

Wie die Direktorin der Schule, Monika Gojkovic-Vojnovic, am Dienstag gegenüber dem ORF erklärte, hätte sich wohl jeder, der den Sticker entfernen wollen hätte, durch die angebrachten Klingen schwere Schnittverletzungen an den Fingern zugezogen. So war der Aufkleber von einem bis dato Unbekannten an allen vier Ecken der Klebefläche mit jeweils einer Rasierklinge präpariert worden.

Ein Schüler machte am Montag auf einer der Toiletten der Ausbildungsstätte in der Goldschlagstraße die gefährliche Entdeckung und schlug Alarm.

Verletzte gab es zum Glück nicht zu beklagen, so die Direktorin. Auch sei es der erste derartige Vorfall an der Schule gewesen. Dennoch wurde umgehend die Polizei eingeschaltet, die Ermittlungen seitens der Exekutive laufen.

Berichte über ähnliche Fallen gab es zuletzt aus Deutschland: So verletzte sich im September ein Student bei der Entfernung eines islamfeindlichen Aufklebers in Würzburg.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden