Sa, 25. November 2017

Was wurde aus...?

19.10.2015 14:58

Ex-TV-Star Michael Schanze komponierte ein Musical

Um sein interaktives Familien-Musical "Scrooge" (von 4. bis 6. 12.) im Wiener Museumsquartier zu bewerben, war Michael Schanze im Haus der Musik. Mittlerweile 68 Jahre alt, ist es dem ehemaligen "1, 2, oder 3"-Moderator zwischenzeitlich nicht gut gegangen. Ein schwerer Skiunfall 2003 war der Gipfelpunkt zu Trennung von seiner Frau und ausbleibenden Angeboten.

In den letzten Jahren schien es bergauf zu gehen. Mit Theaterrollen, angepasst an seine Leibesfülle, sowie Projekten wie "Scrooge", wo er die Musik schrieb.

Von den Fans wird er bis heute auf frühere, kultige TV-Zeiten angesprochen: "Naja, es ist ja nichts Schlimmes, wenn man plötzlich unter der Rubrik Kult geführt wird. Für mich ist es auf alle Fälle eine Erinnerung an eine ganz tolle Zeit. Damals wars DIE Kindersendung (...) und ich denke da wahnsinnig gerne daran zurück."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden