Di, 21. November 2017

Um 2,5 Zentimeter

19.10.2015 14:15

AUA verringern Sitzabstand auf Flügen in Europa

Auf AUA-Flügen innerhalb Europas wird es in der Economy Class künftig enger: Die Austrian Airlines bauen in ihren 23 Flugzeugen des Typs Airbus A319 und A320 eine zusätzliche Sitzreihe ein. Der Sitzabstand sinkt dadurch um 2,5 auf 73,7 Zentimeter. "Das ist immer noch besser als der Marktdurchschnitt", sagte AUA-Vorstand Andreas Otto am Montag in Miami.

Der Abstand zwischen den Sitzreihen auf Kurz- und Mittelstreckenflügen ist in den vergangenen Jahren immer weiter geschrumpft - eine der Folgen des harten Konkurrenzkampfes zwischen Billigfliegern und Netzwerk-Airlines. Auch in den A320-Flugzeugen der Swiss sind es mittlerweile nur noch 29 Inch (73,66 Zentimeter), bei der AUA-Mutter Lufthansa könnte der Abstand ebenfalls von 30 auf 29 Inch gesenkt werden. Bei Niki und Air Berlin sind es hingegen laut Angaben aus Berlin 76 Zentimeter.

Mit 29 Inch ist der Sitzabstand der AUA jedenfalls künftig gleich groß wie beim britischen Billigflieger EasyJet oder der neuen Lufthansa-Billigschiene Eurowings. Bei Ryanair ist der Abstand mit 30 Inch in Zukunft sogar größer als bei der Lufthansa-Gruppe.

AUA betont Beinfreiheit ihres "Europasitzes"
Allerdings sagt der Sitzabstand alleine nichts über die tatsächliche Beinfreiheit aus. So sind bei Ryanair die Sitze deutlich dicker, was die Beinfreiheit schmälert. Eine Rolle spielt auch die Sitzfläche. Außerdem steht Ryanair in der Kritik, bei den Sitzabständen zu tricksen. Die AUA wiederum betonen, dass ihr "Europasitz" so gebaut sei, dass er bei den Knien durch eine Ausnehmung der Rückwand der Sessellehne des Vordersitzes mehr Beinfreiheit ermögliche.

Bei den AUA erfolgt die Reduktion des Sitzabstandes im Zuge eines Kabinenumbaus der gesamten Airbus-Flotte. Bis zum Frühjahr 2017 sollen platzsparendere Küchen und Toiletten eingebaut werden. Der dadurch gewonnene Platz kommt den Passagieren in der Business Class zugute. Dort wird der Sitzabstand von derzeit 30 auf 32 Inch erhöht, gleichzeitig erhalten die Business-Sitze eine neue Polsterung.

Die Aufwertung der Business Class gilt auch für die sechs größeren A321. Hier verzichtet die AUA aber auf eine zusätzliche Sitzreihe, womit der Abstand in der Economy Class unverändert bei 30 Inch bleibt. Die AUA begründet das damit, dass der A321 auch auf längeren Flugstrecken wie etwa nach Tel Aviv in Israel eingesetzt wird. Der Umbau der insgesamt 29 Airbus-Flieger soll 25 Millionen Euro kosten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden