Fr, 20. Oktober 2017

Neue Details

19.10.2015 09:08

Mann angeschossen: Flüchtiger Zeuge ausgeforscht

Jener Mann, der nach der Schussabgabe auf einen 34-Jährigen in der Nacht auf Sonntag in Wien die Flucht ergriffen hatte, ist mittlerweile von der Polizei ausgeforscht und als Zeuge zu dem blutigen Vorfall befragt worden. Der 24-Jährige, ein Freund des Opfers, erklärte, dass es aus einer Nichtigkeit heraus zum Streit mit dem ihnen bis dato unbekannten Mann gekommen war.

Wie die Polizei Montagfrüh bekannt gab, war der 24-Jährige mit seinem Freund, dem späteren Opfer, unterwegs gewesen. An der Ecke Yppengasse/Payergasse gerieten sie mit dem 44-Jährigen in Streit. Der Täter zog eine Pistole und drückte ab. Während sein Freund blutend zu Boden sackte, ergriff der 24-Jährige in Panik die Flucht, verständigte aber die Rettung, wie Polizeisprecherin Michaela Rossmann sagte.

Hier sehen Sie ein Interview mit der Polizeisprecherin am Tag nach der Tat:

Der Schütze blieb nach dem Vorfall am Tatort stehen, er ließ sich widerstandslos festnehmen. Für die Pistole konnte der Mann keine waffenrechtlichen Dokumente vorweisen. Das Opfer ist weiterhin in kritischem Zustand.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).