Di, 12. Dezember 2017

300 Meter abgestürzt

17.10.2015 19:35

Bergsteiger lösen Schneebrett aus - ein Mann tot

Bei einem Lawinenabgang am Panüeler Kopf im Brandnertal (Bezirk Bludenz) ist am Samstag ein 38-jähriger Mann aus dem Vorarlberger Oberland getötet worden. Der Bergsteiger war mit zwei Begleitern unterwegs, als sie gegen 12.45 Uhr ein Schneebrett auslösten und verschüttet wurden. Zwei der Männer konnten sich selbst aus den Schneemassen befreien, der 38-Jährige konnte nur noch tot geborgen werden.

Der Familienvater war laut Augenzeugen von dem Schneebrett erfasst worden und über eine Felskante rund 300 Meter abgestürzt. Seine Kameraden hätten nach dem Unglück einen Notruf abgesetzt, berichtete Adi Rohrer von der Rettungs- und Feuerwehrleitstelle.

Wind, Eis und Nebel erschwerten Suche
Bergrettung, Alpinpolizei und eine Hubschrauber-Besatzung suchten rund fünf Stunden nach dem Vermissten. Wind, Nebel und Eis hätten die Suche erschwert, so Rohrer. Am späten Nachmittag fanden Bergretter den toten Bergsteiger schließlich in einer Felsrinne. Seine beiden Begleiter wurden vom Hubschrauber des Innenministeriums geborgen und nach Bludenz geflogen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden