Sa, 25. November 2017

Iraker verprügelt

16.10.2015 21:39

Bettler attackierten Asylwerber

Er bat um ein Bier und wurde dafür brutal verprügelt. Ein 27-jähriger Asylwerber sprach fünf Bettler am Salzburger Bahnhof an und fragte, ob sie ihm etwas abgeben würden. Daraufhin schüttete einer der Rumänen ihn mit einem Getränk an, die Gruppe verfolgte das Opfer und schlug es zusammen. Die Polizei gab Details bekannt.

Die brutale Attacke fand am 6. Oktober am Hauptbahnhof statt. Die fünf Bettler (im Alter zwischen 18 und 34 Jahren) saßen dort und tranken ihr Bier, als ein Asylwerber aus dem Irak (27) zu ihnen kam und um ein Getränk bat. Einer der Rumänen schüttete den 27-Jährigen daraufhin mit dem Bier an und versuchte nach ihm zu treten. Das Oper konnte ausweichen.

"Weil der Iraker keine Probleme bekommen wollte, lief er in Richtung Rainerstraße weg", schildert Polizei-Mann Michael Rausch. Das Quintett verfolgte den Mann aber und hatte ihn schon nach wenigen Metern eingeholt, weil dieser eine Beton-Absperrung übersah, stolperte und zu Boden stürzte. Die Rumänen prügelten mit den Fäusten immer wieder auf den Asylwerber ein und verpassten ihm auch Fußtritte. Das Opfer erlitt dabei am ganzen Körper blaue Flecken, brach sich zudem das Jochbein, die Augenhöhlen und den Kiefer.

Polizei nahm fünf Schläger fest
Wegen der vielen Flüchtlinge ist die Polizeipräsenz am Bahnhof hoch. Die Beamten wurden auf den Vorfall aufmerksam und eilten sofort zum Tatort. Gemeinsam mit einem Bundesheerler konnten Polizisten der Einsatzeinheit aus Tirol die fünf Schläger festnehmen.
Bei den Einvernahmen zeigten sich alle sehr schweigsam. Schließlich gab ein 18-Jähriger auf und gestand. Er beschuldigte auch seine Bekannten. Alle fünf sitzen in Puch ein.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden