Mi, 22. November 2017

Täter auf der Flucht

16.10.2015 12:24

Pfefferspray-Attacke auf Flüchtlinge - 2 Verletzte

An der ÖBB-Haltestelle Klamm-Schottwien im niederösterreichischen Bezirk Neunkirchen ist am Donnerstag eine Pfefferspray-Attacke auf Flüchtlinge verübt worden. Ein Afghane und ein Betreuer erlitten dabei leichte Verletzungen und mussten ins Spital. Der Täter konnte fliehen.

Zur Attacke kam es am Donnerstag gegen 18 Uhr, teilt Erich Habitzl, Sprecher der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt, mit. Der unbekannte Täter stieg in Klamm-Schottwien aus einem Zug, ging auf eine Gruppe von Asylwerbern zu, zückte den Pfefferspray und sprühte das Reizgas einem der Männer ins Gesicht.

Ein Betreuer, der Zeuge des Vorfalls wurde, wollte daraufhin einschreiten, doch auch er wurde mit dem Spray attackiert. Beide Männer wurden leicht verletzt und im Spital ambulant behandelt. Der Täter konnte flüchten, Erhebungen zu seiner Ausforschung laufen, hieß es. Das Landesamt für Verfassungsschutz hat ebenfalls die Ermittlungen aufgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden