Do, 14. Dezember 2017

Attacke in Salzburg

16.10.2015 10:09

Fünf Bettler prügeln Asylwerber krankenhausreif

In Salzburg ist es zu einem schweren Übergriff von fünf Rumänen auf einen Asylwerber aus dem Irak gekommen. Die Bettler verprügelten den 27-Jährigen laut Polizei in der Nähe des Hauptbahnhofes, sodass dieser einen Jochbein-, Augenhöhlen- und Kieferbruch sowie zahlreiche Hämatome am gesamten Körper erlitt.

Wie die Polizei am Freitag bekannt gab, hatten die Rumänen am 6. Oktober am Bahnhofsareal Bier getrunken, als der Iraker auf sie zukam und fragte, ob er auch ein Bier haben könnte. Einer der Männer spritzte den Flüchtling daraufhin mit seinem Getränk an und versuchte, ihn mit einem Fußtritt zu attackieren. Der 27-Jährige konnte den Angriff abwehren.

Er machte sich aus dem Staub und rannte in Richtung Rainerstraße davon. Die Männer liefen ihm nach und holten ihn schließlich ein, weil er über eine Betonabsperrung gestolpert und hingefallen war. Die Rumänen schlugen und traten auf den Mann ein und verletzten ihn schwer.

Polizisten und ein Soldat beobachteten den Vorfall, die Beamten nahmen das Quintett fest. Einer von ihnen, ein 18-Jähriger, gestand die Tat und belastet die anderen Männer, die anderen vier streiten dennoch alles ab. Laut Polizeisprecher Michael Rausch sind alle fünf "aus dem Bettlermilieu bekannt".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden