Di, 21. November 2017

Total entspannt

16.10.2015 09:58

Faultier-Nachwuchs im Tiergarten Schönbrunn

Noch ganz klein, aber schon richtig entspannt: Im Tiergarten Schönbrunn gibt es wieder Nachwuchs bei den Faultieren. Am 21. September ist ein Jungtier zur Welt gekommen. Wie in einer Hängematte klammert sich das Kleine im kuscheligen Bauchfell seiner Mutter fest und ist dabei gut versteckt.

Nun sind die ersten Fotos gelungen. "Das Jungtier ist rund 20 Zentimeter groß, hat ein strubbeliges Fell, schwarze Knopfaugen und eine Nase wie eine Steckdose", so Tiergartendirektorin Dagmar Schratter. Sein Geschlecht konnten die Tierpfleger bis jetzt noch nicht erkennen.

14 Stunden Schlaf am Tag
Die Regenwälder Südamerikas sind die Heimat der Zweifingerfaultiere. Ihr Leben verbringen sie kopfüber in Bäumen hängend. Mindestens 14 Stunden am Tag dösen sie gemütlich vor sich hin. Nur um auf einen anderen Baum zu gelangen oder um "ihr Geschäft" zu verrichten, klettern diese ungewöhnlichen Tiere vom Baum hinunter auf den Boden.

Bewegung nur im Zeitlupentempo
Ihren Namen verdanken Zweifingerfaultiere ihren beiden langen gebogenen Krallen, die ihnen in den Ästen Halt geben. Das Leben der Faultiere ist sehr gemütlich. Wenn sie sich bewegen, dann im Zeitlupentempo. So sparen sie Energie. Das ist wichtig, denn ihre Hauptnahrung sind Blätter und die liefern nur wenig Energie.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).