Mo, 20. November 2017

Geringe Nachfrage

16.10.2015 09:29

Apples Chiplieferant TSMC will weniger investieren

Der weltgrößte Chipauftragsfertiger TSMC setzt wegen der schwachen Nachfrage vor allem in China den Rotstift an. Im laufenden Jahr will der Hersteller, der unter anderem Apple beliefert, nur noch etwa acht Milliarden Dollar (sieben Milliarden Euro) investieren und damit so wenig wie zuletzt vor vier Jahren. Dies ist rund ein Fünftel weniger als bisher geplant.

Zugleich rechnet der Konzern aus Taiwan für die Chipindustrie weltweit 2015 mit keinem Wachstum mehr. Zuvor hatte TSMC ein Plus von bis zu vier Prozent prognostiziert. Erst kürzlich hatte Branchenprimus Intel seine Umsatzprognose für diesen Bereich gekappt.

TSMC-Finanzchefin Lora Ho betonte, die geringeren Investitionen hätten nicht damit zu tun, dass der Konzern Kunden verloren hätte. Die Nachfrage sei vor allem in der Volksrepublik angesichts der Wirtschaftsabkühlung eingebrochen.

Anfang 2015 schrumpfte der Smartphone-Markt in China erstmals. TSMC hat sich in den vergangenen Jahren einen Namen als führender Hersteller für die kleinsten und leistungsstärksten Halbleiter gemacht, die in Smartphones, Uhren oder Tablets eingebaut werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden