Mi, 18. Oktober 2017

Haus in Flammen

16.10.2015 08:15

Aufmerksamer Passant (30) rettet Familie das Leben

Zum Schutzengel für eine Familie im niederösterreichischen Tulln wurde Christoph Wurzenberger. Der 30-Jährige bemerkte am Mittwoch auf dem Nachhauseweg, wie Rauch aus dem Dachstuhl eines Hauses aufstieg. Sofort alarmierte er die Einsatzkräfte und rettete die Bewohner so vor den Flammen.

"Ich war gerade zu Fuß auf dem Heimweg vom Dartspielen, als ich bei einem Haus Rauchschwaden wahrnahm", erzählt Wurzenberger. Der Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma und ehemalige Feuerwehrmann zögerte keine Sekunde und setzte per Handy einen Notruf ab. "Dann hörte ich auf einmal aus dem Garten hinter dem Haus Stimmen." Wurzenberger rief den Bewohnern über den Zaun zu, dass es brennt und sie sich sofort in Sicherheit bringen sollen. "Die Mutter, ihre Töchter und drei Nachbarsbuben waren völlig aufgelöst. Ich gab einem der Kinder meine Jacke, weil ihm so kalt war", erzählt der beherzte Augenzeuge.

Rasch trafen Feuerwehr, Polizei und Rettung ein. "Unsere Sanitäter untersuchten alle Betroffenen. Die drei Buben wurden zur Sicherheit ins Krankenhaus gebracht", so eine Sprecherin des Roten Kreuzes. Zusätzlich rückte ein Kriseninterventionsteam aus Purkersdorf an, um die vier unverletzten - aber unter Schock stehenden - Opfer psychologisch zu betreuen. Ursache des Brandes dürfte eine Kerze gewesen sein, so erste Ermittlungen. "Es war für mich ganz klar, sofort zu helfen! Ich bin froh, dass alle Bewohner in Sicherheit sind", so Wurzenberger.

Die Storykommentare wurden deaktiviert.

Das könnte Sie auch interessieren