Fr, 24. November 2017

Opfer von Wilderei

14.10.2015 17:13

Dutzende vergiftete Elefanten in Simbabwe gefunden

In den Nationalparks von Simbabwe werden immer mehr vergiftete Elefanten entdeckt. Innerhalb der vergangenen Woche zählten die Behörden insgesamt 40 tote Tiere. "Am Dienstag haben wir 26 Elefanten entdeckt, und Tests haben bestätigt, dass sie durch Zyanid getötet wurden", sagte Parksprecherin Caroline Washaya Moyo.

"Es könnten noch mehr sein - unsere Ranger halten überall Ausschau nach mehr Kadavern", sagte sie. Diese Art des Wilderns geriete völlig außer Kontrolle. Bei den im Hwange-Nationalpark gefundenen Kadavern seien 14 Stoßzähne sichergestellt worden. Nach Angaben einer Polizeisprecherin verliefen die Ermittlungen der Behörden bisher erfolglos.

Tierschützer gehen davon aus, dass angesichts der hohen Arbeitslosigkeit in dem afrikanischen Krisenstaat von gut 85 Prozent immer mehr Menschen in der Wilderei ein Auskommen suchen. Der Handel mit Elfenbein ist illegal, gilt bei einem geschätzten Schwarzmarktpreis von 1500 US-Dollar (umgerechnet rund 1300 Euro) pro Kilogramm aber als lukrativ.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).