Sa, 18. November 2017

Klone im Überblick

13.10.2015 06:37

Microsoft Surface: Erst belächelt, jetzt kopiert

Microsofts Surface-Tablets haben eine wechselhafte Geschichte. Als die erste Generation vor drei Jahren auf den Markt kam, wurde sie von Konkurrenten noch belächelt. Apple-Boss Tim Cook verglich es mit einem Auto, das fährt, schwimmt und fliegt, aber nichts von alledem besonders gut kann. Microsoft hielt trotzdem an seiner Idee fest, verbesserte die Surface-Tablets mit jeder Generation – und hat nun die Rolle des Trendsetters inne, von dem sich selbst Apple inspirieren lässt.

Obwohl die Konkurrenten Microsofts Herangehensweise zunächst belächelten, schicken sie nun, drei Jahre nach dem ersten Surface, allesamt ihre eigenen Tablets mit abnehmbarer Tastatur ins Rennen. Apple bringt das iPad Pro als Profi-Tablet in Stellung, Google sein neues Android-Tablet Pixel C. Und am Rande der Schlacht zwischen den drei ewigen Rivalen Apple, Google und Microsoft, warten die PC-Hersteller mit ihren Surface-Klonen auf ihre Chance.

Lenovo beispielsweise hat erst vor wenigen Wochen auf der Elektronikmesse IFA in Berlin seinen Surface-Klon Miix 700 enthüllt, der dem Microsoft-Original zum Verwechseln ähnlich sieht. Dell hat mit seinem XPS 12 vor einigen Tagen ebenfalls ein Tastatur-Tablet präsentiert und auch HP will sich mit seinem Spectre x2 offenbar seinen Teil vom Surface-Kuchen sichern.

Viele große IT-Konzerne kopieren das Surface
Damit haben innerhalb kurzer Zeit nicht nur die drei größten PC-Hersteller der Welt, sondern auch Microsofts größte Konkurrenten Geräte angekündigt, die klare Anleihen beim Ende 2012 noch belächelten Microsoft-Tablet nehmen. Und Microsoft ist trotz zu Anfang schwacher Verkaufszahlen zum Trendsetter geworden. Die Bilderstrecke zeigt, dass Tablets mit andockbarer Tastatur nun in aller Munde sind.

Interessantes Detail: Während die anderen Hersteller gerade erst in diesen Markt einsteigen, wagt sich Microsoft mit dem Surface Book schon ein Stück weiter und will die perfekte Symbiose aus Tablet und Laptop schaffen. Es ist nicht auszuschließen, dass auch dieses Konzept eines Hybridgeräts aus Laptop und Tablet mit Extra-Power im Tastatur-Element irgendwann Schule macht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden