Fr, 24. November 2017

Fall in Graz

11.10.2015 14:04

Sex-Vorwürfe gegen Lehrer: Verfahren eingestellt

Ermittlungen gegen einen Kärntner Lehrer, dem Sex mit zwei Schülerinnen in Graz vorgeworfen worden war, sind nun von der Staatsanwaltschaft eingestellt worden. Für das aktuelle Schuljahr wurde der Pädagoge aber wegen eines anderen Vorfalls nicht mehr engagiert.

Der Lehrer war nämlich bei einem Schummelversuch während der Matura in flagranti erwischt worden. Er hatte einem Schüler gemeinsam mit den Angaben zur mündlichen Deutsch-Matura auch Lösungen zugesteckt, die Prüfungsaufsicht bemerkte dies allerdings. Laut Kärntens Landesschulratspräsident Rudolf Altersberger habe sich der Lehrer nach dem Vorfall nicht einsichtig gezeigt und sich unkooperativ verhalten. Deshalb wurde der Vertrag des Pädagogen nicht verlängert.

Die Sex-Vorwürfe und das Ermittlungsverfahren hatten mit dem Ende seines Engagements nichts zu tun. In einem anonymen Schreiben aus Kärnten war dem Mann vorgeworfen worden, in seiner Zeit als Gymnasiallehrer in Graz mit zwei unter 15-jährigen Schülerinnen Beziehungen gehabt zu haben. Die Staatsanwaltschaft Graz begründet die Einstellung dieses Verfahrens damit, dass die zugrunde liegende Tat nicht mit gerichtlicher Strafe bedroht ist bzw. kein Grund zur weiteren Verfolgung vorliege, so Altersberger.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden