Mi, 22. November 2017

„Bedrohte Wesen“

09.10.2015 14:42

16 Rebhühner vor Mensdorff-Pouilly gerettet

Der "Verein gegen Tierfabriken" (VGT) kritisiert seit Längerem die Haltung von Fasanen und Rebhühnern in Volieren zu Jagdzwecken durch den Lobbyisten Alfons Mensdorff-Pouilly. Nun schritten die Tierschützer selbst zur Tat: VGT-Obmann Martin Balluch habe 16 der "gequälten Rebhühner" in seine Obhut genommen und dem Wiener Tierschutzverein zur Pflege übergeben, teilte der VGT am Freitag mit.

Man habe einschreiten müssen, "um die bedrohten Wesen zu retten", begründeten die Tierschützer ihre Aktion in einer Aussendung. Die Rebhühner hätten kupierte Schnäbel gehabt und wären in freier Wildbahn nicht in der Lage gewesen, für sich selbst zu sorgen.

"Bei Alfons Mensdorff-Pouilly im Südburgenland werden Tausende Rebhühner, Fasane und Stockenten gehalten, um dann in Kisten verpackt ausgesetzt und sofort abgeschossen zu werden. Kein fühlender Mensch kann bei so etwas zuschauen", erklärte Balluch. "Die Behörde ist offenbar nicht willens oder in der Lage, die Vögel zu beschlagnahmen. Jetzt mussten wir einschreiten, um die bedrohten Wesen zu retten." Der VGT fordere ein absolutes Verbot der Züchtung und des Aussetzens von Federwild für die Jagd.

Anzeige wegen Tierquälerei erstattet
Die Tierschutz-Aktivisten haben außerdem Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Eisenstadt wegen Tierquälerei nach Paragraf 222 des Strafgesetzbuchs erstattet. Die Anzeige sei bereits eingetroffen, bestätigte die Anklagebehörde. Mensdorff-Pouillys Rechtsanwalt kündigte für kommende Woche eine Stellungnahme an.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden