Mo, 18. Dezember 2017

Wien-Wahl am Sonntag

09.10.2015 13:27

Grüne wollen Häupl "Feuer unterm Hintern machen"

Die Wiener Grünen haben am Freitag ein letztes Mal mobilisiert, um Richtung SPÖ strebende Wähler bei der Wahl am Sonntag doch noch für sich zu gewinnen. Das angebliche Duell zwischen Rot und Blau sei längst entschieden, wer aber weiter Rot-Grün wolle, müsse "die Grünen, und nur die Grünen" wählen, sagte Spitzenkandidatin Maria Vassilakou beim Wahlkampfabschluss. SPÖ-Bürgermeister Michael Häupl wolle man "Feuer unter dem Hintern machen".

Häupl werde Bürgermeister bleiben, prophezeite Vassilakou, und weil er "etwas gemütlich" sei und sich gerne zurücklehne, werde sich die SPÖ nicht ändern. Die Selbstzufriedenheit werde bleiben, nur die Orientierungslosigkeit steigen. Deshalb brauche es starke Grüne, denn das ermögliche, "dieser SPÖ und diesem Bürgermeister Feuer unter dem Hintern zu machen".

"Ein Wien, das sich nicht fürchtet"
Bei der Veranstaltung im Dachgeschoß eines Wiener Hotels mit Blick über die Innenstadt verwies die Grüne auf Erreichtes, von der 365-Euro-Öffi-Jahreskarte, der erhöhten Kinder-Mindestsicherung, der Abschaffung des kleinen Glücksspiels bis zur verkehrsberuhigten Mariahilfer Straße. Für die nächsten Jahre versprach sie "ein Wien, das sich nicht fürchtet, auch wenn ein neuer Wind bläst", denn "wenn er bläst, kann man zwei Dinge bauen: Mauern oder Windräder". Auch Öffi-Ausbau, leistbares Wohnen und beste Bildung stellte sie in Aussicht. "Aber dafür brauche ich eure Stimme", so die sichtlich gerührte Grüne, die allen Wahlhelfern für ihren Einsatz dankte.

Unterstützung erhielt sie von Bundessprecherin Eva Glawischnig. Sie sei stolz auf Vassilakou, denn die habe sich aus Gründen der Haltung als Gegenpol zur FPÖ präsentiert. "Bitte nicht in die Irre führen lassen von einem Duell, das ausschließlich aus taktischen Überlegungen und nicht aus Fragen der Haltung geführt wird." Auf die SPÖ sei in vielerlei Fragen kein Verlass, etwa in der Abgrenzung gegen Rechts. Dennoch sprach sich auch Glawischnig für die Fortführung von Rot-Grün aus.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden