Do, 19. Oktober 2017

Gratulation!

08.10.2015 16:47

Hier erhalten Pflegeschüler ihr Diplom

Der Festsaal des Wiener Rathauses ist zum Bersten voll. Ein angeregtes Stimmengewirr füllt den Raum, Nervosität liegt in der Luft. Plötzlich ein Tusch. Revierinspektor Herbert Klinger lässt die Polizeikapelle aufspielen und eröffnet die feierliche Diplomübergabe an rund 60 angehende Pflegepersonen, die hier heute den Abschluss ihrer dreijährigen Ausbildung feiern. Teil 5 unserer Serie "Job der Zukunft - Wege in den Pflegeberuf".

5000 Theorie- und Praktikumsstunden liegen hinter ihnen. Zahlreiche Tests haben sie bestanden. Über die korrekte Lagerung von Patienten, über Infusionen, Körperpflege, Ernährung, aber auch Ansprache und Umgang mit oftmals nicht einfachen Kranken.

Die 20-jährige Isabella ist unter den Absolventen, sie will nur kurz feiern und rasch in den Berufsalltag einsteigen. Auch Thomas hat bestanden. Er will mit seinen 44 Jahren einen beruflichen Neuanfang starten. "Lange ausruhen werde ich mich nicht. Jetzt geht es an's Geldverdienen", lacht er, und hält dabei seinen kleinen Sohn am Arm.

Stadträtin Whesely gibt den Absolventen noch einen guten Rat mit: "Haben Sie Spaß an der Arbeit. Dann machen Sie Ihren Beruf einfach besser!"

Neuer FH-Studiengang
Mit dem Wintersemester 2015 bietet in Wien erstmals der Krankenanstaltenverbund einen eigenen Vollzeit-Studiengang für angehende Gesundheits- und Krankenpfleger an. Das Bachelor-Studium dauert drei Jahre, ähnliche akademische Einrichtungen gibt es auch in anderen Bundesländern. Mehr dazu unter fh-campuswien.ac.at

Ausbildung mit Diplom
Es muss nicht immer gleich ein Studium sein: Der Diplom-Lehrgang "Allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege" vermittelt, was zur Betreuung von jungen und alten Patienten notwendig ist. Spezialisierungen in Kinder- und Jugendpflege sowie zur psychiatrischen Pflege sind möglich: wienkav.at

Rasch zum Pflegehelfer
In nur einem Jahr zum voll ausgebildeten Pflegehelfer? Die besten Bewerber schaffen es in dieser Zeit, die 800 Theorie- und 800 Praxisstunden zu absolvieren. Danach winken exzellente Jobchancen. Drei Ausbildungsstandorte gibt es in Wien: SMZ Ost, SMZ Süd und Wilhelminenspital.

Eckpunkte der Ausbildung

  • Insgesamt stellt der Wiener Krankenanstaltenverbund 2100 Ausbildungsplätze für angehende Gesundheits- und Krankenpfleger zur Verfügung. Zudem werden seit heuer 72 FH-Studienplätze angeboten.
  • Die Ausbildung umfasst neben theoretischem Wissen vor allem praktische Wissensvermittlung. Praktika an allen wichtigen Stationen - von der Internen bis zur Geriatrie - sind Pflicht. Während dieser Zeit entdecken die meisten Schüler ihren späteren Arbeitsplatz für sich.

Lesen Sie auch:

Demnächst im letzten Teil unserer Serie: Die ersten Tage als fertiger Pfleger auf einer Station

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).