So, 19. November 2017

Gästebefragung

08.10.2015 09:17

Hunde dürfen weiterhin in Kärntner Strandbad

Hundebesitzer und ihre treuen Vierbeiner werden sich auch in Zukunft im Strandbad Reßnig erfrischen können. Obwohl es Beschwerden von Badegästen gegeben hatte, haben die Ferlacher Mandatare Dienstag beschlossen, dass die Hundezone erhalten bleiben soll. Man denke sogar an einen Ausbau.

Weil sich einige Hundebesitzer nicht an die Regeln hielten und ihre Tiere auch außerhalb des Bereichs frei und ohne Maulkorb herumlaufen ließen, gab es im Rathaus der Stadt Ferlach einige Beschwerden.

76 Prozent wollen, dass Hunde bleiben
In einer Umfrage durften sich Badegäste deshalb auch darüber äußern, ob die Hundezone am Nordufer des Reßnig-Teiches bestehen bleiben soll. Und das Ergebnis ist eindeutig: Mehr als 76 Prozent der Befragten sprachen sich für die Hunde aus. "41 Prozent regten aber Kontrollen in der Hundezone an", erläutert Vizebürgermeister Christian Gamsler. Es sei angedacht, den "Hundebadestrand" in Richtung Norden zu erweitern.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).