Mi, 22. November 2017

Morphin-Infusion

07.10.2015 19:31

Patientin starb an tödlicher Dosis

Wegen fahrlässiger Tötung stand in Salzburg ein früherer Anästhesie-Oberarzt vom Landesspital vor Gericht. Er soll einer schwer kranken Patientin (79) eine tödliche Morphin-Dosis verabreicht haben. Die Richterin erklärte sich für nicht zuständig - jetzt geht das Verfahren sogar in Richtung einer Mordanklage!

Im Oktober 2014 wurde die 79-jährige Salzburgerin nach einen Zusammenbruch im Seniorenheim per Notarzt ins Salzburger Landesspital eingeliefert. Sie musste reanimiert und intensivmedizinisch versorgt werden. Letztlich war der Patientin nicht mehr zu helfen. Bei der Obduktion stellten die Gerichtsmediziner aber eine überhöhte Dosis Morphin fest, die laut Gutachter auch ursächlich für den Tod der Frau war. Daher musste sich am Mittwoch der zuständige Oberarzt (46) vor Gericht verantworten. Staatsanwalt Tomas Schützenhofer lastete ihm fahrlässige Tötung unter besonders gefährlichen Verhältnissen an.

Der Angeklagte bekannte sich nicht schuldig
Der Angeklagte (Verteidigerin Iris Harrer-Hörzinger) bekannte sich aber nicht schuldig und schilderte dem Gericht ausführlich seine Sicht der Dinge. Einerseits über den Zustand der Frau, ein chronische Schmerzpatientin, und die lebenserhaltenden Maßnahmen. Andererseits über seine Kontaktaufnahme zu deren Neffen und das Gespräch über die mutmaßlichen Aussichten und den kritischen Zustand seiner Tante. Dann wurden die intensivmedizinischen Maßnahmen eingestellt und das Morphin verabreicht.

Die Ausführungen des Angeklagten und jene der beiden Gutachter veranlassten Richterin Daniela Meniuk-Prossinger letztlich zu einem noch nicht rechtskräftigen Unzuständigkeitsurteil. Begründung: "Ein Verdacht Richtung Mord kann nicht ausgeschlossen werden."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden