So, 17. Dezember 2017

Noch nicht tot

07.10.2015 16:12

Norwegische Ärzte vertrauen weiterhin auf Diskette

Lediglich 1,44 Megabyte fasst eine 3,5 Zoll große Floppy Disk. Kein Wunder, dass der einst dominierende Datenträger seit Jahren als ausgestorben gilt. Der japanische Elektronikkonzern Sony, der die Diskette 1981 entwickelte, stellte seine Produktion im März 2011 ein, der Speichermedien-Hersteller Verbatim folgte kurz darauf. Zur Gänze von der Bildfläche verschwunden ist die Floppy trotzdem noch nicht: In Norwegen schwören nach wie vor zahlreiche Ärzte auf den antiquierten Datenträger, um Patientendaten auszutauschen.

Jeden Monat erhielten zahlreiche norwegische Ärzte per Post eine Diskette, um Patientenlisten mit der Gesundheitsbehörde Helsedirektoratet abzugleichen, berichtet der norwegische Programmierer Finn Espen Gundersen in einem Blogeintrag. Zwar existiere dafür bereits seit Jahren auch ein Online-System, die Disketten seien jedoch billiger als USB-Sticks, schneller zu beschreiben als CD-ROMs und letztlich auch sicherer, dürften die sensiblen Patientendaten doch nicht per Mail verschickt werden. Angesichts der geringen benötigten Datenmenge seien Floppys daher die "logische Wahl", schreibt Gundersen, der beruflich mit der Etikettierung und dem Vertrieb der Disketten betraut ist.

Kein ganz leichtes Unterfangen allerdings, denn um an die nicht mehr zeitgemäßen Datenträger zu gelangen, müssen Gundersen und sein Team regelmäßig Ausschau nach Restbeständen halten. Problematisch sei außerdem, dass die Floppy-Laufwerke im Gegensatz zu den praktisch unverwüstlichen Disketten bereits nach einigen Tausenden Schreibvorgängen kaputt gingen. "Glücklicherweise", schreibt Gundersen, "sind die Floppy-Laufwerke aber online noch erhältlich."

2016 soll allerdings auch in Norwegen der Fortschritt Einzug halten - zumindest fast: Statt Disketten soll es für den Datenabgleich dann Papierausdrucke geben, auf denen die Patientennamen verschlüsselt vermerkt sind.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden