Do, 23. November 2017

Ehemann festgenommen

07.10.2015 18:03

Streit in Wien eskaliert: 35-Jährige erwürgt

"Ich habe meine Frau erwürgt und brauche Hilfe bei der Reanimation" - mit diesen Worten hat sich am Mittwoch ein 34 Jahre alter Mann beim Wiener Rettungsnotruf gemeldet. In einer Wohnung in der Leopoldstadt war kurz zuvor ein Ehestreit eskaliert - die 35-jährige Frau wollte offenbar nach Übergriffen ihres Mannes die Scheidung. Sie starb noch am Tatort.

Die Fachleute am Notruftelefon gaben dem mutmaßlichen Täter zunächst telefonisch Anweisungen zur Reanimation des Opfers. Wenig später trafen gegen 11.30 Uhr Rettungskräfte in der Wohnung im ersten Stock eines Gemeindebaus ein und versuchten, die 35-Jährige zu reanimieren. "Helfer der Berufsrettung haben noch versucht, die Dame zu retten", sagte der Sprecher der Organisation, Andreas Huber. Doch die Bemühungen waren vergeblich. Als die Polizei eintraf, war die Frau bereits tot.

Der 34-Jährige ließ sich widerstandslos festnehmen. Eine Obduktion der Leiche wurde angeordnet. Der Verdächtige werde einvernommen, so Polizeisprecher Christoph Pölzl.

35-Jährige wollte die Scheidung
Das Paar hat drei Kinder - Mädchen im Alter von drei, vier und sieben Jahren -, die laut Bekannten und Freunden der Getöteten derzeit bei deren Familie in der Slowakei sind. In der Ehe dürfte es bereits seit längerer Zeit gekriselt haben. Nach Übergriffen durch ihren Mann wollte die 35-Jährige offenbar die Scheidung, sie soll sich auch bereits einen Anwalt genommen haben. Bei der Polizei sei allerdings keine Anzeige gegen den Festgenommenen wegen Körperverletzung in Österreich vorgelegen, sagte Pölzl.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden