Sa, 18. November 2017

Dank Fingerabdruck

05.10.2015 14:00

Ein Toter nach Brand in Mostschenke identifiziert

Eines der fünf Todesopfer nach einem Brand am Donnerstagabend im Wiener Bezirk Favoriten ist dank Fingerabdrücken identifiziert worden. Bei der männlichen Leiche handelte es sich um einen 37-jährigen Slowaken. Der amtsbekannte Mann war an keiner Adresse gemeldet. Zur Identitätsfeststellung der anderen Toten bittet die Polizei um Mithilfe seitens der Bevölkerung.

Von den weiteren gestorben Männern und einer Frau wurden Kleidungsstücke und ein Rucksack sichergestellt. Die Polizei veröffentlichte am Montag Fotos einer verbrannten Cordhose der Marke Carhartt, eines unversehrten Rucksacks mit der Aufschrift "Paulaner München" und des Etiketts einer Jeanshose der Marke Opus.

Hinweise nimmt die Brandermittlungsgruppe des Landeskriminalamtes Wien unter der Telefonnummer 01/31310-33888 entgegen.

Alle fünf Opfer wurden auf einer Fläche von rund zehn Quadratmetern rund um einen Feststoffbrennofen gefunden, teilte die Polizei weiter mit. Die Ermittler gingen daher davon aus, "dass fehlerhaftes bzw. fahrlässiges Hantieren mit diesem Ofen oder ein Defekt an der Heizeinrichtung des Ofens die Ursache für den Brand gewesen sein dürfte", so Polizeisprecher Paul Eidenberger.

Lesen Sie auch:

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden