Fr, 15. Dezember 2017

Ex-"Baywatch"-Star

05.10.2015 12:04

Jeremy Jackson hat Frau mit Messer attackiert

In "Baywatch" spielte Jeremy Jackson David Hasselhoffs Sohn, Jahre nach dem Serien-Aus macht der Ex-Kinderstar nur noch negative Schlagzeilen. So auch jetzt. Angeblich hat der mittlerweile 34-Jährige eine Frau mit einem Messer angegriffen und verletzt haben.

Laut "TMZ" ereignete sich das Drama im August nahe des Hauses der Klägerin, Polizisten hätten Jeremy Jackson anschließend in einem Hotel aufgelesen.

Das Opfer gab an, der Schauspieler habe versucht, das Auto ihres Freundes zu stehlen, und als sie ihn davon abhalten wollte, sei er ausgerastet und habe auf sie eingestochen. Dabei habe Jackson sie am Rücken, am Arm und am Bein verletzt.

Nun wird sich Jermey Jackson wegen Bedrohung mithilfe einer lebensgefährlichen Waffe und weiterer Drohgebärden vor Gericht verantworten müssen. Dafür könnte er ganze sieben Jahre ins Gefängnis wandern.

Schon im April wurde der Ex-Star verdächtigt, einen Mann mit einem Messer angegriffen und ihn mit diesem an Armen und Bauch verletzt zu haben. Jackson hatte die Vorwürfe zurückgewiesen und erklärt, er habe aus Notwehr gehandelt, weil ihn sein Opfer mit einer Pistole bedrohte. Der Richter gab ihm Recht, die Anklage wurde fallen gelassen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden