So, 22. Oktober 2017

Für Fischfreunde

05.10.2015 09:35

Stromsparende Aquarienbeleuchtung mit LEDs

Wenn die Anschaffung eines neuen Aquariums ansteht oder die alte Lichtanlage defekt ist und ersetzt werden soll, stellt sich für Fischfreunde die Frage: Bleibe ich bei herkömmlichen Lichtquellen oder entscheide ich mich für LED-Beleuchtung? Und was unterscheidet LEDs eigentlich von anderen Lampen?

"Moderne LEDs sind energieeffizienter als etwa Leuchtstofflampen", sagt Harro Hieronimus, Fachredakteur der Zeitschrift Aquaristik. "Das liegt unter anderem daran, dass eine LED ihr Licht gerichtet ausstrahlt und nicht in die Umgebung streut wie herkömmliche Leuchtmittel." Außerdem werden LEDs in unterschiedlichsten Farbtemperaturen, wie zum Beispiel Tageslicht-, Kalt- oder Warmweiß, angeboten, die sich nach Belieben kombinieren lassen. So entsteht optimales Licht für unterschiedliche Fisch- und Pflanzenarten in Süß- oder Meerwasseraquarien. Eine hohe Lebensdauer spricht ebenfalls für LEDs. "Allerdings überzeugen nur hochwertige LEDs durch Leistung und Langlebigkeit", gibt Hieronimus zu bedenken.

Schöner wohnen mit moderner Beleuchtung
Da es LEDs in verschiedenen Ausführungen gibt, zum Beispiel in kleinen, flachen Varianten, bieten sie Aquarianern vielfältige neue Gestaltungsmöglichkeiten. Hieronimus: "Und bei der Aquarienform können Fischfreunde ebenfalls stärker variieren. So lassen sich etwa auch höhere Aquarien mit LEDs beleuchten."

Wettersteuerung in der Unterwasserwelt
Auch technikaffine Aquarienfreunde kommen mit der modernen Beleuchtung auf ihre Kosten, denn viele LEDs sind dimmbar und prinzipiell lässt sich jede Lampe einzeln ansteuern. "Es gibt inzwischen Steuerungen, mit denen sich die natürlichen Wetterbedingungen und Lichtverhältnisse etwa am Amazonas simulieren lassen", erläutert Hieronimus. "Sonnenauf- und -untergänge können ebenfalls simuliert werden. Das ist für die Fische schonender und natürlicher als ein plötzliches Ein- und Abschalten der Beleuchtung. Sie erschrecken morgens nicht und haben abends mehr Zeit, sich einen Platz für die Nacht zu suchen."

Überlegungen vor der Anschaffung
Trotz aller Vorteile will die Anschaffung einer LED-Beleuchtung gut überlegt sein: "Tatsächlich lässt sich mit dem Einsatz der derzeit angebotenen LEDs im Vergleich zu herkömmlichen Aquarienbeleuchtungen Strom sparen", so Heinz Böhle, unabhängiger Energieberater und Fachautor für Aquarientechnik. "Allerdings werden hochwertige LEDs aller Voraussicht nach auch in Zukunft teurer sein als herkömmliche Beleuchtungen." Zudem strahlen LEDs im Gegensatz zu Leuchtstofflampen und Co. keine Wärme ab. Dies sollten Fischfreunde bei der Wahl des Heizstabs unbedingt berücksichtigen.

Empfehlung bei Neuanschaffung
Böhle empfiehlt die Umstellung auf LED-Beleuchtung vor allem bei einer Neuanschaffung sowie beim Ersatz einer defekten Altanlage. "Wer Wert auf besondere Lichteffekte legt", so Böhle weiter, "kann zusätzlich einen oder mehrere LED-Strahler einbauen, um beispielsweise gezielt eine Pflanze oder einen Stein zu beleuchten. Das geht auch, wenn das Aquarium mit herkömmlicher Lichttechnik ausgestattet ist."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).