Do, 23. November 2017

Hunde ausgesetzt

05.10.2015 09:18

Androsch: Kampf gegen Welpenmafia aus dem Osten

Auf einem Rastplatz in Niederösterreich hatten herzlose Tierhändler wieder einmal Welpen illegal ausgesetzt. Landesrat Maurice Androsch will den Tätern das Handwerk legen.

Sie kommen unbehelligt über die Grenze, bieten auf Parkplätzen oder am Straßenrand kleine Hunde an - den Kriminellen der so genannten Welpenmafia hat Tierschutz-Landesrat Maurice Androsch den Kampf angesagt. Denn zum einen verkaufen die Täter oftmals kranke Vierbeiner. "Außerdem setzen sie jene Welpen, die sie nicht an den Mann bringen, meist einfach neben der Autobahn aus", weiß Androsch.

Androsch kündigt strenge Kontrollen an
In heimischen Tierheimen vor allem in der Ostregion sind Pfleger bemüht, die kleinen Fellknäuel dann aufzupäppeln. Anlässlich des Welttierschutztages am Sonntag appellierte Androsch an all jene, die sich ein Haustier zulegen wollen, nicht solchen skrupellosen Geschäftemachern und deren Billigangeboten auf den Leim zu gehen. Gleichzeitig kündigt er an, dass es weiter strenge Polizeikontrollen an den illegalen Welpen-Umschlagplätzen geben werde.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).